Kopf-Bild
blockHeaderEditIcon
Posten-Teilen
blockHeaderEditIcon
24.01.2020 10:35 ( 59 x gelesen )

gefunden am 17.01.2020 in www.zeit.de

Die Menschen in Deutschland sind in Summe so reich wie nie: Auf insgesamt 6,3 Billionen Euro beläuft sich das Geldvermögen mittlerweile. Die Verteilung aber ist ungleich.

weiterlesen unter:

https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-01/geldvermoegen-bundesbank-reichtum-private-haushalte-konjunktur-zinsen?xing_share=news

 



24.01.2020 10:22 ( 87 x gelesen )

Gefunden am 21.01.2020 im handelsblatt.com

Wenn Investoren an den Aktienmärkten zu optimistisch sind, gilt das als Warnsignal. Dann sind erstens schon sehr viele Anleger investiert, und es bleiben wenige übrig, die noch kaufen können. Zweitens blenden Investoren bei allgemein euphorischer Stimmung Risiken zu sehr aus.

Doch so weit ist es wohl noch nicht. „Investoren sind bullish, aber nicht euphorisch“, sagt Michael Hartnett, Chefanlagestratege bei Bank of America (BofA). Das schließt er aus .......

Weiterlsen unter

https://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/trends/fondsmanager-umfrage-aktieninvestoren-sind-optimistisch-aber-nicht-euphorisch-/25451450.html?social=xi-ot-li-ne-ko-&xing_share=news&ticket=ST-1347833-Sv1mhzKOnwN4CI55UXYz-ap6

Alles mitnehmen was möglich ist und unbedingt auf der Hut sein! Ein "Sicherheitsgurt" für alle Fälle hilft bei beginnenden stürmischen Zeiten.



22.11.2019 16:16 ( 129 x gelesen )

Gefunden am  20.11.2019 in focus.de

Der globale Schuldenberg hat sich seit der Jahrtausenwende mehr als verdreifacht. Sparer, Mieter und Banken bezahlen das Spiel. Nur an der Börse geht es immer weiter .....

Weiterlesen unter:

https://www.focus.de/finanzen/boerse/konjunktur/ganze-welt-auf-crash-kurs-risiko-wandert-von-der-wirtschaft-zum-steuerzahler_id_11360491.html

Mein Komentar: Man nehme mit was man kann. Es gibt ohnehin wenig Alternativen. Ein "Sicherheitsgurt" für alle Fälle reduziert das Risiko und hilft durch stürmische Zeiten und . www.fondsdepotoptimierung.de

 

 

Der globale Schuldenberg hat sich seit der Jahrtausendwende mehr als verdreifacht. Sparer, Mieter und Banken bezahlen das Spiel. Nur an den Börsen geht es immer weiter aufwärts - das Risiko übernimmt der Steuerzahler.

Alles hat sich mittlerweile globalisiert, auch die Unvernunft. Zwischen 1999 und 2019 wuchs der globale Schuldenberg, das heißt, das

Der globale Schuldenberg hat sich seit der Jahrtausendwende mehr als verdreifacht. Sparer, Mieter und Banken bezahlen das Spiel. Nur an den Börsen geht es immer weiter aufwärts - das Risiko übernimmt der Steuerzahler.

Alles hat sich mittlerweile globalisiert, auch die Unvernunft. Zwischen 1999 und 2019 wuchs der globale Schuldenberg, das heißt, das

Der globale Schuldenberg hat sich seit der Jahrtausendwende mehr als verdreifacht. Sparer, Mieter und Banken bezahlen das Spiel. Nur an den Börsen geht es immer weiter aufwärts - das Risiko übernimmt der Steuerzahler.

Alles hat sich mittlerweile globalisiert, auch die Unvernunft. Zwischen 1999 und 2019 wuchs der globale Schuldenberg, das heißt, das

Der globale Schuldenberg hat sich seit der Jahrtausendwende mehr als verdreifacht. Sparer, Mieter und Banken bezahlen das Spiel. Nur an den Börsen geht es immer weiter aufwärts - das Risiko übernimmt der Steuerzahler.

Alles hat sich mittlerweile globalisiert, auch die Unvernunft. Zwischen 1999 und 2019 wuchs der globale Schuldenberg, das heißt, das

Der globale Schuldenberg hat sich seit der Jahrtausendwende mehr als verdreifacht. Sparer, Mieter und Banken bezahlen das Spiel. Nur an den Börsen geht es immer weiter aufwärts - das Risiko übernimmt der Steuerzahler.

Alles hat sich mittlerweile globalisiert, auch die Unvernunft. Zwischen 1999 und 2019 wuchs der globale Schuldenberg, das heißt, das



25.10.2019 14:20 ( 169 x gelesen )

Am 24. Oktober 1929 brechen die Aktienkurse an den amerikanischen Börsen ein. Wie konnte es soweit kommen? Und was bedeutet der Kurseinsturz für die Vereinigten Staaten und für Europa?

Seit annähernd sechs Jahren bewegen sich die amerikanischen Aktienkurse stetig aufwärts, seit zwei Jahren in ganz besonderer Weise. Seit etwa fünf Wochen war deutlich eine Ermattung der Spekulation und ein Abbrückeln der Kurse zu beobachten. Gestern war .....

Ein Artikel der Frankfurter Zeitung vom 25.10.1929 aktualisiert am 25.10.2019 veröffentlicht und gefunden unter

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/historisches-e-paper-wie-es-zum-schwarzen-freitag-kam-16297517.html

zum Weiterlesen.

Man nehme mit was man kann. Es gibt ohnehin wenig Alternativen. Ein "Sicherheitsgurt" für alle Fälle hilft durch stürmische Zeiten. www.fondsdepotoptimierung.de

 



11.10.2019 13:50 ( 167 x gelesen )

Gold gilt unter Anlegern als Inflationsschutz und Krisenwährung. Und tatsächlich hat sich dieser Zusammenhang in der Vergangenheit auch immer wieder bestätigt. Zwischen 1972 und 1975 sowie um 1980 herum zog der Goldpreis von 50 auf 200 US-Dollar bzw. von 200 auf 850 US-Dollar deutlich an. In beiden Zeiträumen stiegen auch die Verbraucherpreise innerhalb kurzer Zeit um .....

Weiterlesen unter:

https://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/steigender-goldpreis-kommen-inflation-und-krise-a-1286464.html

Artikel im Manager Magazin vom 16.09.2019

Gold sollte eben seinen festen Platz in der Vermögensstruktur haben, wie ebenso ein gut strukturiertes Wertpapier/Fondsportfolio. www.fondsdepotoptimierung.de



(1) 2 3 4 »
Voll im Berufsleben
blockHeaderEditIcon

Fondsdepot vorhanden jedoch wenig Aktivität

Am Karrierebeginn
blockHeaderEditIcon

Keine Erfahrung und neu auf dem Gebiet

Im Ruhestand
blockHeaderEditIcon

bereits im Ruhestand

Der Profi
blockHeaderEditIcon

Der Profi

Fondsdepot vorhanden und sehr aktiv

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*