blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Keine Wende in der Geldpolitik
26.07.2019 18:30 ( 1033 x gelesen )

Die erhoffte Normalisierung in der Geldpolitik wird es nicht geben. Jetzt werden die Geldschleusen wieder geöffnet. Möglicherweise wird die EZB die Strafzinsen für Banken erneut senken. Aktuell zahlen Banken Strafzinsen von 0,4% pa. im Euroraum. Die Erhöhung könnte auf 0,6% gehen. Dies würde dann dem Sparer weitergereich werden in Form von Strafzinsen. Und hoffentlich bleiben dann Kleinanleger weiterhin verschont. 

Der gesamte Artikel ist unter https://www.tagesschau.de/wirtschaft/euroschau-161.html?xing_share=news zu lesen.

Sollte der Zins tatsächlich nochmals gesenkt werden, würde sich das zusätzlich positiv auf die Gewinne der Unternehmen auswirken, und somit auch auf die Aktienmärkte.

Sollten die Zeiten denoch stürmisch werden, hilft ein "Sicherheitsgurt" hinweg. www.fondsdepotoptimierung.de

http://www.fondsdepotoptimierung.de


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*