Kopf-Bild
blockHeaderEditIcon
Posten-Teilen
blockHeaderEditIcon
22.11.2019 16:16 ( 37 x gelesen )

Gefunden am  20.11.2019 in focus.de

Der globale Schuldenberg hat sich seit der Jahrtausenwende mehr als verdreifacht. Sparer, Mieter und Banken bezahlen das Spiel. Nur an der Börse geht es immer weiter .....

Weiterlesen unter:

https://www.focus.de/finanzen/boerse/konjunktur/ganze-welt-auf-crash-kurs-risiko-wandert-von-der-wirtschaft-zum-steuerzahler_id_11360491.html

Mein Komentar: Man nehme mit was man kann. Es gibt ohnehin wenig Alternativen. Ein "Sicherheitsgurt" für alle Fälle reduziert das Risiko und hilft durch stürmische Zeiten und . www.fondsdepotoptimierung.de

 

 

Der globale Schuldenberg hat sich seit der Jahrtausendwende mehr als verdreifacht. Sparer, Mieter und Banken bezahlen das Spiel. Nur an den Börsen geht es immer weiter aufwärts - das Risiko übernimmt der Steuerzahler.

Alles hat sich mittlerweile globalisiert, auch die Unvernunft. Zwischen 1999 und 2019 wuchs der globale Schuldenberg, das heißt, das

Der globale Schuldenberg hat sich seit der Jahrtausendwende mehr als verdreifacht. Sparer, Mieter und Banken bezahlen das Spiel. Nur an den Börsen geht es immer weiter aufwärts - das Risiko übernimmt der Steuerzahler.

Alles hat sich mittlerweile globalisiert, auch die Unvernunft. Zwischen 1999 und 2019 wuchs der globale Schuldenberg, das heißt, das

Der globale Schuldenberg hat sich seit der Jahrtausendwende mehr als verdreifacht. Sparer, Mieter und Banken bezahlen das Spiel. Nur an den Börsen geht es immer weiter aufwärts - das Risiko übernimmt der Steuerzahler.

Alles hat sich mittlerweile globalisiert, auch die Unvernunft. Zwischen 1999 und 2019 wuchs der globale Schuldenberg, das heißt, das

Der globale Schuldenberg hat sich seit der Jahrtausendwende mehr als verdreifacht. Sparer, Mieter und Banken bezahlen das Spiel. Nur an den Börsen geht es immer weiter aufwärts - das Risiko übernimmt der Steuerzahler.

Alles hat sich mittlerweile globalisiert, auch die Unvernunft. Zwischen 1999 und 2019 wuchs der globale Schuldenberg, das heißt, das

Der globale Schuldenberg hat sich seit der Jahrtausendwende mehr als verdreifacht. Sparer, Mieter und Banken bezahlen das Spiel. Nur an den Börsen geht es immer weiter aufwärts - das Risiko übernimmt der Steuerzahler.

Alles hat sich mittlerweile globalisiert, auch die Unvernunft. Zwischen 1999 und 2019 wuchs der globale Schuldenberg, das heißt, das



15.11.2019 10:58 ( 84 x gelesen )

Der Negativzins befeuert das Dilemma der deutschen Prekär-Sparer

Gefunden am 13.11.2019 in:    www.welt.de

Wohlhabende investieren in Immobilien und bauen so ihr Vermögen aus. Dabei hätten auch Bezieher kleinerer und mittlerer Einkommen die Chance auf Vermögensaufbau. Doch sie klammern sich an Sparbuch und Girokonto – und riskieren eine große Rentenlücke.

....... Aktien oder Aktienfonds leisten langfristig einen wichtigen Beitrag zum Vermögensaufbau ..........

Weiterlesen unter: 

https://www.welt.de/finanzen/geldanlage/article203392768/Finanzbildung-Negativzins-naehrt-Angst-vor-Altersarmut.html



31.10.2019 15:09 ( 50 x gelesen )

Bei bestimmten langfristigen Sparverträgen zahlten Banken über Jahre zu wenig Zinsen. Zehntausende Sparer sind betroffen. FOCUS Online erklärt, wen es betrifft und wie man sich das Geld zurückholt.
Bei bestimmten langfristigen Sparverträgen zahlten Banken über Jahre zu wenig Zinsen. Zehntausende Sparer sind betroffen. FOCUS Online erklärt, wen es betrifft und wie man sich das Geld zurückholt.
Bei bestimmten langfristigen Sparverträgen zahlten Banken über Jahre zu wenig Zinsen. Zehntausende Sparer sind betroffen. FOCUS Online erklärt, wen es betrifft und wie man sich das Geld zurückholt.
Bei bestimmten langfristigen Sparverträgen zahlten Banken über Jahre zu wenig Zinsen. Zehntausende Sparer sind betroffen. FOCUS Online erklärt, wen es betrifft und wie man sich das Geld zurückholt.
Bei bestimmten langfristigen Sparverträgen zahlten Banken über Jahre zu wenig Zinsen. Zehntausende Sparer sind betroffen. FOCUS Online erklärt, wen es betrifft und wie man sich das Geld zurückholt.
Bei bestimmten langfristigen Sparverträgen zahlten Banken über Jahre zu wenig Zinsen. Zehntausende Sparer sind betroffen. FOCUS Online erklärt, wen es betrifft und wie man sich das Geld zurückholt

Banken zahlten bei bestimmten langfristigen Sparverträgen zu wenig Zinsen. Hier in FOCUS ONLINE wenn es betrifft und wie man sich das Geld zurückholt.

Gefunden in Focus Money Online am 31.10.2019

Weiterlesen unter: https://www.focus.de/finanzen/recht/finanzministerium-ist-eingeschaltet-banken-berechneten-jahrelang-zinsen-falsch-was-sparer-jetzt-wissen-muessen_id_11297327.html

 



25.10.2019 14:20 ( 93 x gelesen )

Am 24. Oktober 1929 brechen die Aktienkurse an den amerikanischen Börsen ein. Wie konnte es soweit kommen? Und was bedeutet der Kurseinsturz für die Vereinigten Staaten und für Europa?

Seit annähernd sechs Jahren bewegen sich die amerikanischen Aktienkurse stetig aufwärts, seit zwei Jahren in ganz besonderer Weise. Seit etwa fünf Wochen war deutlich eine Ermattung der Spekulation und ein Abbrückeln der Kurse zu beobachten. Gestern war .....

Ein Artikel der Frankfurter Zeitung vom 25.10.1929 aktualisiert am 25.10.2019 veröffentlicht und gefunden unter

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/historisches-e-paper-wie-es-zum-schwarzen-freitag-kam-16297517.html

zum Weiterlesen.

Man nehme mit was man kann. Es gibt ohnehin wenig Alternativen. Ein "Sicherheitsgurt" für alle Fälle hilft durch stürmische Zeiten. www.fondsdepotoptimierung.de

 



11.10.2019 13:50 ( 99 x gelesen )

Gold gilt unter Anlegern als Inflationsschutz und Krisenwährung. Und tatsächlich hat sich dieser Zusammenhang in der Vergangenheit auch immer wieder bestätigt. Zwischen 1972 und 1975 sowie um 1980 herum zog der Goldpreis von 50 auf 200 US-Dollar bzw. von 200 auf 850 US-Dollar deutlich an. In beiden Zeiträumen stiegen auch die Verbraucherpreise innerhalb kurzer Zeit um .....

Weiterlesen unter:

https://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/steigender-goldpreis-kommen-inflation-und-krise-a-1286464.html

Artikel im Manager Magazin vom 16.09.2019

Gold sollte eben seinen festen Platz in der Vermögensstruktur haben, wie ebenso ein gut strukturiertes Wertpapier/Fondsportfolio. www.fondsdepotoptimierung.de



(1) 2 3 4 ... 15 »
Voll im Berufsleben
blockHeaderEditIcon

Fondsdepot vorhanden jedoch wenig Aktivität

Am Karrierebeginn
blockHeaderEditIcon

Keine Erfahrung und neu auf dem Gebiet

Im Ruhestand
blockHeaderEditIcon

bereits im Ruhestand

Der Profi
blockHeaderEditIcon

Der Profi

Fondsdepot vorhanden und sehr aktiv

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*